Category Archives: Viktorianische Krimis

Elementar, mein lieber Watson

Sherlock Holmes ist eine der langlebigsten, literarischen Figuren. Der Werkkanon seines Schöpfers Arthur Conan Doyle ist mit vier Romanen und 56 Kurzgeschichten verhältnismäßig bescheiden, doch neue Autoren sorgten immer wieder dafür, dass der Meisterdetektiv und sein Adlatus Watson weiter ermitteln konnten. Die Bandbreite der zahllosen Veröffentlichungen reicht von neuen Fällen im klassischen Stil (bspw. von […]

Posted in Rezensionen, Sherlock Holmes, Viktorianische Krimis | Leave a comment

L. A. Gunn „Londons Lost“

Mit „Londons Lost“ erschien kürzlich ein neues, von Sherlock Holmes  inspiriertes Werk. Wer einen eher traditionellen, stringent erzählten Krimi erwartet, dürfte überrascht werden. Der Roman hat einen episodischen Aufbau. In einer Rahmenhandlung, die mit den Whitechapel-Morden 1888 (Jack the Ripper) beginnt, wird erzählt, wie  sich Holmes dem Waisenmädchen June annimmt, sie als Mentor ausbildet und […]

Posted in Buchvorstellungen, Viktorianische Krimis | Leave a comment

Graham Moore „Der Mann, der Sherlock Holmes tötete“

Es ist eine allgemeine bekannte Tatsache, dass Sherlock Holmes seinem Schöpfer Arthur Conan Doyle zu einem gewissen Zeitpunkt einfach nur noch zuwider war. Auf einer Tour durch die Schweiz entdeckte Arthur Conan Doyle das Grab von Sherlock Holmes….Die Reichenbachfälle.Soweit die Realität.Graham Moore nimmt dies als Ausgangssituation für seine Geschichte über Arthur Conan Doyle und die […]

Posted in 1 Buch - 2 Rezis, Buchvorstellungen, Rezensionen, Sherlock Holmes, Viktorianische Krimis | Leave a comment