Category Archives: Rezensionen

Rezensionen zu Büchern.

Jessica Müller „Tod in der Glaskugel“

„Ich sehe was, was du nicht siehst.“Doch das Wesentliche sieht das Medium Madame Blanche nicht: ihren eigenen Tod.Mitten auf dem Friedhof Highgate wird das stadtbekannte Medium gefunden. Eine natürliche Todesursache nahezu ausgeschlossen.Doch wer wollte Madame Blanche etwas Böses, die Dame, die der Londoner Society über ihren Schmerz hinweghalf, da sie ein letztes Gespräch mit den […]

Posted in 1 Buch - 2 Rezis, Rezensionen, Viktorianische Krimis | Leave a comment

Katharina M. Mylius „Die Toten vom Magdalen College“

Während des berühmten Alumni-Diner am Magdalen College in Oxford bricht Jules McCann zusammen. Als die nächsten Sitznachbarn zu ihm stürzen, versucht er noch zu Atem zu kommen, allerdings kann ihm nichts mehr helfen und er verstirbt unter den Augen seiner ehemaligen Kommilitonen. Doch war es ein Unfall? Oder hatte jemand seine Finger im Spiel?Inspector Heidi […]

Posted in Buchvorstellungen, Rezensionen | Leave a comment

Traian Suttles „Best of sixty“

Ein weiteres Buch über Sherlock Holmes zu schreiben, ist ein Projekt, dass dem Autor eine noch größere Kreativität abverlangt, als es Bücher ansich schon tun. Denn nicht nur im Bereich des Pastiches gibt es zahlreiche Bücher mit und über Sherlock Holmes, nein, auch in der Sekundärliteratur hat der consulting detective Einzug gehalten.Seien es seine Forschungen, […]

Posted in 1 Buch - 2 Rezis, Rezensionen, Sherlock Holmes | Leave a comment

Agneta Pleijel „Doppelporträt“

Jeder Mensch ist ein Kaleidoskop an Verhaltensweisen, Gefühlen und Wünschen. Sie auszusprechen ist für die meisten Menschen schon schwierig, doch ist man Engländerin und noch dazu verschüchtert, wagt man sich emotional nur äußerst selten aus dem Schneckenhaus. Auch, oder gar weil, sie berühmt war, war Agatha Christie die meiste Zeit ihres Lebens eher eine Beobachterin, […]

Posted in Agatha Christie, Buchvorstellungen, Rezensionen | Leave a comment

Sophie Cleverly „Violet und Bones“

Eigentlich ist Violet Victoria Veil ein ganz normales junges Mädchen. Aber auch nur eigentlich. Denn ihr Vater ist Bestatter und Violet lebt mit ihrer Familie direkt neben dem Seven Gates Friedhof. Somit ist Violet an den Tod in jeglicher Form gewohnt, zumal sie auch ab und zu das Gefühl hat, dass die Geister des Friedhofs […]

Posted in Buchvorstellungen, Rezensionen, Viktorianische Krimis | Leave a comment